Vorderseite der E-GK

Habt ihr schon die neue elek­tro­ni­sche Gesund­heits­kar­te (E‑GK)?

Vor eini­ger Zeit wur­de die soge­nann­te elek­tro­ni­sche Gesund­heits­kar­te oder auch E‑GK ein­ge­führt. Die elek­tro­ni­sche Gesund­heits­kar­te löst die alte Kran­ken­ver­si­che­rungs­kar­te ab und ver­fügt außen über ein Foto des Ver­si­cher­ten und innen über einen grö­ße­ren Chip, auf dem zukünf­tig Pati­en­ten­da­ten und Behand­lungs­ver­läu­fe sowie elek­tro­ni­sche Rezep­te gespei­chert wer­den kön­nen sol­len. Bis­her war es kein Pro­blem die­se Kar­te nicht zu haben, man konn­te pro­blem­los auch mit der alten Kar­te zu recht kommen.

Vorderseite der E-GK
Rückseite der E-GK mit der europäischen Krankenversicherungskarte
Quel­le: de​.Wiki​pe​dia​.org

Vor eini­ger Zeit wur­de die soge­nann­te elek­tro­ni­sche Gesund­heits­kar­te oder auch E‑GK ein­ge­führt. Die elek­tro­ni­sche Gesund­heits­kar­te löst die alte Kran­ken­ver­si­che­rungs­kar­te ab und ver­fügt außen über ein Foto des Ver­si­cher­ten und innen über einen grö­ße­ren Chip, auf dem zukünf­tig Pati­en­ten­da­ten und Behand­lungs­ver­läu­fe sowie elek­tro­ni­sche Rezep­te gespei­chert wer­den kön­nen sol­len. Bis­her war es kein Pro­blem die­se Kar­te nicht zu haben, man konn­te pro­blem­los auch mit der alten Kar­te zu recht kommen.

Ab dem 01. Janu­ar 2014 ist jedoch eine Behand­lung ohne die neue Kran­ken­ver­si­che­rungs­kar­te nicht mehr zu Las­ten der gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen mög­lich. Die alten Kar­ten gel­ten dann nicht mehr. Sofern den­noch eine Behand­lung erfolgt muss die Kar­te kurz­fris­tig nach­ge­reicht wer­den. Ande­ren­falls rech­net der Arzt mit einer Rech­nung pri­vat über sei­ne Leis­tun­gen ab, der Ver­si­cher­te muss die Rech­nung dann bezah­len. Spä­tes­tens nach Ablauf des Quar­tals ist dann ein Nach­rei­chen der Kar­te nicht mehr möglich.

Sofern es sich nicht um einen Not­fall han­delt, könn­te der Arzt auch eine Behand­lung verweigern.

Jeder, der die neue Kar­te noch nicht hat, soll­te sich daher schleu­nigst eine besor­gen. Bit­te bedenkt, dass noch Bear­bei­tungs­zei­ten hin­zu­kom­men und sich die­ses Jahr dem Ende neigt.

Kommentar verfassen