DBW: Dia­be­tes Snapshots

dbw

Ich neh­me an der „Dia­be­tes Blog Woche“ (DBW) teil, aus die­sem Grun­de wer­de ich die­se Woche jeden Tag einen Bei­trag zu einem vor­ge­ge­be­nen The­ma aus dem Bereich Dia­be­tes schrei­ben, der aber nichts mit „Rechts­fra­gen“ an sich zu tun hat; mit Rechts­fra­gen geht es aber spä­tes­tens danach wei­ter. Die Dia­be­tes Blog Woche soll Dia­be­tes-Blog­ger ani­mie­ren gemein­sam an einem bestimm­ten Tag Bei­trä­ge zu einem The­ma zu schrei­ben, um das The­ma von vie­len ver­schie­de­nen Sei­ten zu beleuch­ten. Mehr Infor­ma­tio­nen zur Dia­be­tes Blog Woche gibt es hier: Dia​be​tes​-Blog​-Woche​.de


The­ma heu­te: Dia­be­tes Snapshots

Wie sieht Dein Leben als Dia­be­ti­ker aus? Was machst Du den gan­zen Tag, was ist gleich und wo gibt es Unter­schie­de? Wel­che Gad­gets hast Du dabei? Gibt es Din­ge auf die Du nicht ver­zich­ten willst oder kannst? Zei­ge es uns, mit Dei­nen Fotos.

Bild das die Medtronic Veo Insulinpumpe und den Elite CGM Sensor zeigtHeu­te geht es um das The­ma, Dia­be­tes Snapshots. Snapshot bedeu­tet zu Deutsch: Moment­auf­nah­me, es geht also um eine Moment­auf­nah­me aus mei­nem Leben mit Dia­be­tes.

Wie sieht mein Tages­ab­lauf aus? Ich den­ke nicht anders, als bei ande­ren Men­schen ohne Dia­be­tes. Ein paar Klei­nig­kei­ten und Hand­grif­fe kom­men hin­zu, die ande­ren nicht haben. Was ich mor­gens mache – okay, ehr­li­cher­wei­se jeden zwei­ten Tag – ist den Kathe­ter für mei­ne Insu­lin­pum­pe zu wech­seln. Jeden Mor­gen muss ich mei­nen Blut­zu­cker mes­sen und noch wei­te­re ca. sie­ben Mal am Tag. Sonst habe ich kei­ne ech­ten Ein­schrän­kun­gen. Logo des Vereins Deutsche Diabetes-Hilfe - Menschen mit Diabetes (DDH-M)Ich ste­he mor­gens früh auf und fah­re dann ent­we­der zum Semi­nar zum Land­ge­richt Essen oder zur Kanz­lei nach Düs­sel­dorf und arbei­te wie jeder ande­re. Davor, danach, dazwi­schen und vor allem am Wochen­en­de betrei­be ich dann noch ein Ehren­amt; ich bin ehren­amt­li­cher Vor­stands­vor­sit­zen­der der unab­hän­gi­gen, selbst­stän­di­gen und pro­gres­sivs­ten Selbst­hil­fe­or­ga­ni­sa­ti­on Deut­sche Dia­be­tes-Hil­fe – Men­schen mit Dia­be­tes (DDH‑M). Wir sind wohl auch inzwi­schen die größ­te Selbst­hil­fe­or­ga­ni­sa­ti­on im Bereich Dia­be­tes in Deutsch­land. Das ist viel Arbeit, wenn man noch Voll­zeit arbei­tet, es macht meis­tens auch auch sehr viel Spaß.

Banner, DDH-M: Wir sind Selbsthilfe!

Wel­che Gad­gets habe ich. Gad­gets ist Neu-Deng­lisch ist soll tech­ni­sche Hilfs­mit­tel beschrei­ben, also klei­ne digi­ta­le oder tech­ni­sche Hel­fer­lein. Also ich benut­ze am häu­figs­ten mei­ne Insu­lin­pum­pe, die Med­t­ro­nic Veo. Die Med­t­ro­nic Veo spritzt mir auto­ma­tisch ca. alle drei Minu­ten vor­pro­gram­mier­te Men­gen an Insu­lin. Und ich benut­ze den Bolus Expert immer. Das ist eine Funk­ti­on der Insu­lin­pum­pe, der mir bei Mahl­zei­ten die rich­ti­ge Men­ge an Insu­lin aus­rech­net, dazu berück­sich­tigt er den aktu­el­len Blut­zu­cker und passt die Insu­lin­do­sis ent­spre­chend an, damit ich mich den idea­len Wer­ten bes­ser annä­he­re. Zu der Veo benut­ze ich von den kon­ti­nu­ier­li­chen Glu­ko­se­sen­sor (CGM) Enli­te von Med­t­ro­nic; nicht kon­tiuer­lich, weil mei­ne Kran­ken­kas­se sich bis­her nicht bereit erklärt hat, die Kos­ten zu erstat­ten, aber immer­hin. Wenn ihn den Enli­te benut­ze, zeigt er mir die Ent­wick­lung mei­ner Glu­ko­se­wer­te und warnt mich bei stei­gen­den oder fal­len­den Wer­ten. Ein ganz wich­ti­ges – und lega­les – Hel­fer­lein (!!!) für die bald anste­hen­de zwei­te juris­ti­sche Prü­fung (Staats­examen). Da wer­de ich inner­halb von zwei Wochen acht Klau­su­ren zu je fünf Zeit­stun­den schrei­ben müs­sen. Die Arbei­ten sind so aus­ge­legt, dass man sehr sehr schnell arbei­ten muss, um über­haupt fer­tig zu wer­den. Wenn ich dabei unter­zu­cke­re und des­we­gen 3060 Minu­ten an Zeit ver­lie­re, sind schlech­te Wer­te vor­pro­gram­miert. Der Sen­sor sagt mir recht­zei­tig Bescheid und ich kann prä­ven­tiv Cola trin­ken! Außer­dem benut­ze ich mein iPho­ne und mein Mac­Book zur Doku­men­ta­ti­on der Blut­zu­cker­wer­te und der Ver­läu­fe sowie der Pro­to­kol­lie­rung von Mahl­zei­ten und Kor­rek­tu­ren. Mein iPho­ne kann mir auch die Koh­len­hy­dra­te von Mahl­zei­ten her­aus­su­chen; ab und an benut­ze ich auch die App myS­ugr. Wei­te­re Gad­gets habe ich der­zeit lei­der nicht.

Ger­ne hät­te ich mehr Gad­gets, sol­che digi­ta­len Hel­fer­lein mag ich ger­ne. Auf Platz 1 mei­ner ewi­gen Bes­ten­lis­te ist natür­lich ein Clo­sed-Loop Sys­tem, das mir die Arbeit an dem Dia­be­tes abnimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.