DBW: Brief an mei­nen Dia­be­tes

dbw

Ich neh­me an der „Dia­be­tes Blog Woche“ (DBW) teil, aus die­sem Grun­de wer­de ich die­se Woche jeden Tag einen Bei­trag zu einem vor­ge­ge­be­nen The­ma aus dem Bereich Dia­be­tes schrei­ben, der aber nichts mit „Rechts­fra­gen“ an sich zu tun hat; mit Rechts­fra­gen geht es aber spä­tes­tens danach wei­ter. Die Dia­be­tes Blog Woche soll Dia­be­tes-Blog­ger ani­mie­ren gemein­sam an einem bestimm­ten Tag Bei­trä­ge zu einem The­ma zu schrei­ben, um das The­ma von vie­len ver­schie­de­nen Sei­ten zu beleuch­ten. Mehr Infor­ma­tio­nen zur Dia­be­tes Blog Woche gibt es hier: Dia​be​tes​-Blog​-Woche​.de


The­ma heu­te: Schrei­be dei­nem Dia­be­tes einen Brief

Zum Start in die ers­te deutsch­spra­chi­ge Dia­be­tes Blog Woche ist das ers­te The­ma: “Schrei­be Dei­nem Dia­be­tes einen Brief”. Was woll­test Du Dei­nem Dia­be­tes immer schon mal sagen? Was muss mal gesagt wer­den, was kotzt Dich an Dei­nem Dia­be­tes Mons­ter an? Oder viel­leicht willst Du auch mal Dan­ke sagen!?

Lie­ber Dia­be­tes,

vor nun ziem­lich genau 13 1/2 Jah­ren kamst Du plötz­lich zu mir in mein Leben.

Das ers­te ken­nen­ler­nen war gemischt, wegen Dir muss­te ich zehn Tage im Kran­ken­haus ver­brin­gen, vor­her hat­test Du mir aber bereits ein paar Kilo­gramm Kör­per­ge­wicht abge­nom­men.

Wir haben uns dann aber recht schnell anein­an­der gewöhnt. Seit dem ich Dich ken­ne, muss ich jeden Tag Insu­lin­sprit­zen, aber sonst hat sich nicht so zum Sta­tus ex ante ver­än­dert. Aber ich muss sagen, dass ich Dir auch eini­ges zu ver­dan­ken habe. Durch Dich habe ich zum Ehren­amt gefun­den. Durch das Ehren­amt und Dich habe ich vie­le net­te Men­schen ken­nen­ge­lernt und auch eini­ge neue Freun­de gefun­den, die ich heu­te nicht mehr mis­sen woll­te. 

Logo des Vereins Deutsche Diabetes-Hilfe - Menschen mit Diabetes (DDH-M)

Durch Dich und mein Ehren­amt hat­te ich auch vie­le beson­de­re Mög­lich­kei­ten, wie die Teil­nah­me am IDF Young Lea­ders in Dia­be­tes Pro­gram­me und die damit ein­her­ge­hen­den Rei­sen, und vie­le neue Fähig­kei­ten gelernt; das nennt man heu­te wohl neu­mo­disch „Soft-Skills“. Die Deut­sche Dia­be­tes-Hil­fe – Men­schen mit Dia­be­tes (DDH‑M) macht viel Arbeit, aber auch viel Spaß. Wo hat man sonst schon die Mög­lich­keit mit 26 Jah­ren Manage­ment Auf­ga­ben wahr­zu­neh­men und einen Ver­ein zu lei­ten und auf­zu­bau­en, der von Beginn an rund 10.000 Mit­glie­der und heu­te – nach nur zwei ein­halb Jah­ren (!!!) – bereits fast 18.000 Mit­glie­der hat. Wir sind die Selbst­hil­fe in Deutsch­land gewor­den!

Manch­mal den­ke ich mir zwar, dass Du, mein lie­ber Dia­be­tes, Dich mal ein biss­chen bes­ser beneh­men könn­test. Aber nun gut, Du bist halt ein biss­chen zickig. Aber ich den­ke im Ver­gleich zu den Dia­be­tes­sen vie­ler ande­rer Dia­be­ti­ker bist Du schon recht gut erzo­gen. So rich­tig gro­ßen Knatsch hat­ten wir bis­her noch nicht. Schwe­re Unter­zu­cke­run­gen, die Du mir zufü­gen woll­test, habe ich meis­tens blitz­schnell abge­wehrt und wenn es mal nicht blitz­schnell ging, habe ich Dich trotz­dem über­lis­tet. Ätsch bätsch. Auch der HbA1c, den Du ver­ur­sachst ist eigent­lich immer im Lot gewe­sen, mit klei­nen Über­schrei­tun­gen der Gren­zen, die uns Wis­sen­schaft und For­schung set­zen.

Also im Gro­ßen und Gan­zen muss ich Dir für die letz­ten 13 1/2 Jah­re dan­ken, weil mir viel von dem, was ich heu­te habe, sonst feh­len wür­de. Ich den­ke, wir blei­ben auch noch eini­ge Jähr­chen zusam­men. Mal schau­en, wie das gan­ze in noch ein­mal 13 1/2 Jah­ren aus­sieht, wenn wir uns dann ins­ge­samt 27 Jah­re ken­nen.

Benimm Dich wei­ter so!

Vie­le Grü­ße

Dein Jan

Banner DDH-M: Wir sind Selbsthilfe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.