#juris­ten­hel­fen­fluecht­lin­gen Spen­den­auf­ruf für Juris­ten – spen­de eine bill­ab­le hour #fluecht­ling­s­en­kel #deutsch­land­hilft

Lie­be Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen,

die LTO hat es erst vor weni­gen Tagen ver­öf­fent­licht: Rechts­an­wäl­te sind sta­bil unbe­liebt Das ist auch kein Wun­der, Man­dan­ten fin­den einen Rechts­an­walt nur so lan­ge gut, wie jemand ande­res ver­liert. Spä­tes­tens, wenn die Kos­ten­no­te ver­schickt wird, ändert sich das. Von dem Anse­hen bei der geg­ne­ri­schen Par­tei mal ganz zu schwei­gen. Die LTO hat nun eine Akti­on gestar­tet, mit der wir Juris­ten zei­gen kön­nen, dass es auch anders geht.

Die Akti­on geht zurück auf die Akti­on „Lawy­ers» Bill­ab­le Hour Appeal“, in der der Rechts­an­walt Sean Jones dar­um bat, den Wert einer „bill­ab­le hour“ also einer abre­chen­ba­ren Stun­de zu spen­den. Der Effekt war über­wäl­ti­gend, wie Sean Jones sel­ber sagt. Er rech­ne­te ursprüng­lich mit GBP 5.000. Die hat­te er jedoch inner­halb nur einer Stun­de ein­ge­wor­ben. Inzwi­schen sind GBP 167.559,95 (!!!) zusam­men­ge­kom­men und die Sum­me steigt wei­ter. Den Hin­ter­grund der Akti­on und ein Inter­view fin­det ihr eben­falls auf der LTO-Sei­te: Spen­den Sie ein Stun­den­ho­no­rar

Die deut­sche Akti­on läuft über das Por­tal bet​ter​place​.org, dahin­ter steckt die gemein­nüt­zi­ge Akti­en­ge­sell­schaft gut​.org gAG, die Spen­den für gemein­nüt­zi­ge Pro­jek­te und Aktio­nen sam­melt. Man kann dort eine belie­bi­ge Sum­me spen­den, die voll­stän­dig der Akti­on zugu­te kommt. Gestar­tet wur­de die Spen­den­sam­mel­ak­ti­on von Kars­ten Kühn, der u. a. für die Legal Tri­bu­ne Online und Wol­ters Klu­wer tätig ist. Das Geld soll an die „Akti­on Deutsch­land hilft“, den Zusam­men­schluss von 24 renom­mier­ten deut­schen Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen unter der Schirm­herr­schaft von Horst Köh­ler und dem Kura­to­ri­ums­vor­sitz von Frank-Wal­ter Stein­mei­er, gehen. Außer­dem geht ein Teil an „Save the Child­ren“. Mit dem Geld könnt ihr Flücht­lin­gen unbü­ro­kra­tisch hel­fen.

Eine abre­chen­ba­re Stun­de ist nur eine von vie­len, die kei­nem so rich­tig weh tut. Abge­se­hen davon stellt bet​ter​place​.org auch eine Zuwen­dungs­be­stä­ti­gung aus. Das bedeu­tet, dass sich eure Spen­de ein­kom­men­steu­er­min­dernd bei der nächs­ten Ein­kom­men­steu­er­erklä­rung aus­wir­ken kann. Damit kann man zwei Flie­gen mit einer Klap­pe schla­gen, man hilft den Flücht­lin­gen und muss sich ein biss­chen weni­ger über die hohe (Einkommen-)Steuerlast ärgern. Wann ihr die Zuwen­dungs­be­stä­ti­gung bekommt, seht ihr hier.

Der Kom­mis­si­ons­prä­si­dent Jean-Clau­de Jun­ker hat es sehr deut­lich gesagt: „Wol­len wir wirk­lich Fami­li­en in Bahn­hö­fen in Buda­pest, an den Küs­ten von Kos in Zel­ten über­nach­ten las­sen?“ Mit einem klei­nen Obo­lus kann jeder einen Teil zu einer bes­se­ren und men­schen­wür­di­ge­ren Situa­ti­on bei­tra­gen. Vie­le klei­ne Bei­trä­ge sum­mie­ren sich zu etwas gro­ßem. Und Jun­ker hat recht, fast alle Euro­pä­er stam­men von Flücht­lin­gen ab. Bis­her ist der gespen­de­te Betrag noch mau, EUR 50.000 sol­len es am Ende wer­den, also spen­det flei­ßig!

Mit dem unten­ste­hen­den For­mu­lar könnt ihr auch über bet​ter​place​.org spen­den.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.