Apothekenpflicht

Abgabe von Insulin ohne Rezept in Notfällen

Grundsatz

Verpackung von dem Insulin Novo Rapid mit dem Zusatz "verschreibungspflichtig"

Zunächst einmal ist festzuhalten, dass Insulin - wie es auch korrekt auch der Umverpackung steht - gemäß § 48 Abs. 1 Satz 1 Arzneimittelgesetz (AMG) i. V. m. §§ 1 Abs. 1 Satz 1 Medizinprodukte-Verschreibungspflichtverordnung (MPVerschrV)§ 2 AMGZiffer II 3 Anhang AMG ein verschreibungspflichtiges Medikament ist. Verschreibungspflicht bedeutet, dass sie gemäß § 43 Abs. 1 Satz 1 AMG nur in Apotheken verkauft werden dürfen. Ferner dürfen diese Medikamente gemäß § 48 Abs. 1 Satz 1 AMG nur abgegeben werden, wenn eine ärztliche, zahnärztliche oder tierärztliche Verschreibung (Rezept) vorliegt. Damit ist es zunächst einmal nicht erlaubt solche Arzneimittel wie Insulin ohne eine solche Verschreibung abzugeben, dabei ist es zunächst auch erst einmal nicht relevant, welche Geschichte hinter der Anfrage steht.

Zweck dieser Verschreibungspflicht ist, dass der Gesetzgeber mit der Verschreibungspflicht dem übermäßigen Gebrauch vorbeugen (insbesondere Medikamentenmissbrauch) und möglicherweise schwer abzuwägenden Nebenwirkungen oder anderen allgemeinen Gefahren vorbeugen will.

Ausnahmen

Von jedem Grundsatz gibt es Ausnahmen, insbesondere das deutsche Recht arbeitet umfassend nach dem Regel-Ausnahme-Prinzip.

Rezepte im Ausland einlösen?

Abbildung RezeptEs gibt viele Möglichkeiten sich im EU Ausland behandeln zu lassen und das gegenüber der Krankenkasse abzurechnen. Doch, was ist mit Rezepten, kann ich die auch im Ausland einlösen? Grundsätzlich ist das ein großes Problem, da die Rezeptformulare nicht standardisiert sind und diese insofern nicht selbsterklärend sind. Europäische Dokumente haben, sofern sie denn standardisiert wurden (wie der EU Führerschein), ein ganz bestimmtes Muster und bedürfen daher keiner Übersetzung. Alle Felder haben in allen Ländern die selben Bedeutungen. Anders ist das bei Rezepten, diese sehen überall anders aus.