Monatsarchiv

#DBW: Tag X – der Tag an dem der Diabetes kam

dbw

Ich nehme an der "Diabetes Blog Woche" (DBW) teil, aus diesem Grunde werde ich diese Woche jeden Tag einen Beitrag zu einem vorgegebenen Thema aus dem Bereich Diabetes schreiben, der aber nichts mit "Rechtsfragen" an sich zu tun hat; mit Rechtsfragen geht es aber spätestens danach weiter. Die Diabetes Blog Woche soll Diabetes-Blogger animieren gemeinsam an einem bestimmten Tag Beiträge zu einem Thema zu schreiben, um das Thema von vielen verschiedenen Seiten zu beleuchten. Mehr Informationen zur Diabetes Blog Woche gibt es hier: Diabetes-Blog-Woche.de


Thema heute: Tag X – der Tag an dem der Diabetes kam

Der Tag Deiner Diagnose. An was erinnerst Du Dich? Was hast Du als erstes gedacht, was hast Du als erstes gemacht?

#DBW: Geschichten, die das Leben schrieb: Wandern mit Problemen auf dem Kungsleden

dbw

Ich nehme an der "Diabetes Blog Woche" (DBW) teil, aus diesem Grunde werde ich diese Woche jeden Tag einen Beitrag zu einem vorgegebenen Thema aus dem Bereich Diabetes schreiben, der aber nichts mit "Rechtsfragen" an sich zu tun hat; mit Rechtsfragen geht es aber spätestens danach weiter. Die Diabetes Blog Woche soll Diabetes-Blogger animieren gemeinsam an einem bestimmten Tag Beiträge zu einem Thema zu schreiben, um das Thema von vielen verschiedenen Seiten zu beleuchten. Mehr Informationen zur Diabetes Blog Woche gibt es hier: Diabetes-Blog-Woche.de


Thema heute: Geschichten, die das Leben schrieb

Was waren Deine besten, schönsten oder lustigsten Erlebnisse mit dem Diabetes und welche Deine schlimmsten, schaurigsten oder traurigsten.

Geschichten mit Diabetes habe ich viele, eine erzähle ich euch heute.

#DBW: Technik, die (mich) begeistert

dbw

Ich nehme an der "Diabetes Blog Woche" (DBW) teil, aus diesem Grunde werde ich diese Woche jeden Tag einen Beitrag zu einem vorgegebenen Thema aus dem Bereich Diabetes schreiben, der aber nichts mit "Rechtsfragen" an sich zu tun hat; mit Rechtsfragen geht es aber spätestens danach weiter. Die Diabetes Blog Woche soll Diabetes-Blogger animieren gemeinsam an einem bestimmten Tag Beiträge zu einem Thema zu schreiben, um das Thema von vielen verschiedenen Seiten zu beleuchten. Mehr Informationen zur Diabetes Blog Woche gibt es hier: Diabetes-Blog-Woche.de


Thema heute: Technik, die begeistert

Stell Dir vor, Du wärst Produktentwickler bei einem großen Pharmaunternehmen. Wie würde ganz realistisch Deine TraumInsulinpumpe, Dein TraumMessgerät oder Dein TraumPen aussehen!? Und was erwartest Du von der Zukunft in den nächsten 5 Jahren?

#DBW: #dedoc oder warum engagiere ich mich im Ehrenamt?

dbw

Ich nehme an der "Diabetes Blog Woche" (DBW) teil, aus diesem Grunde werde ich diese Woche jeden Tag einen Beitrag zu einem vorgegebenen Thema aus dem Bereich Diabetes schreiben, der aber nichts mit "Rechtsfragen" an sich zu tun hat; mit Rechtsfragen geht es aber spätestens danach weiter. Die Diabetes Blog Woche soll Diabetes-Blogger animieren gemeinsam an einem bestimmten Tag Beiträge zu einem Thema zu schreiben, um das Thema von vielen verschiedenen Seiten zu beleuchten. Mehr Informationen zur Diabetes Blog Woche gibt es hier: Diabetes-Blog-Woche.de


Thema heute: #dedoc

Blogger, Chats, Foren, Gruppen – Irgendwann sind wir da reingerutscht. Aber warum sind wir geblieben? Wofür sind wir der Diabetes-Online-Community dankbar? Was haben wir von ihr gelernt, wer hat uns inspiriert oder geholfen?

DBW: Diabetes Snapshots

dbw

Ich nehme an der "Diabetes Blog Woche" (DBW) teil, aus diesem Grunde werde ich diese Woche jeden Tag einen Beitrag zu einem vorgegebenen Thema aus dem Bereich Diabetes schreiben, der aber nichts mit "Rechtsfragen" an sich zu tun hat; mit Rechtsfragen geht es aber spätestens danach weiter. Die Diabetes Blog Woche soll Diabetes-Blogger animieren gemeinsam an einem bestimmten Tag Beiträge zu einem Thema zu schreiben, um das Thema von vielen verschiedenen Seiten zu beleuchten. Mehr Informationen zur Diabetes Blog Woche gibt es hier: Diabetes-Blog-Woche.de


Thema heute: Diabetes Snapshots

Wie sieht Dein Leben als Diabetiker aus? Was machst Du den ganzen Tag, was ist gleich und wo gibt es Unterschiede? Welche Gadgets hast Du dabei? Gibt es Dinge auf die Du nicht verzichten willst oder kannst? Zeige es uns, mit Deinen Fotos.

DBW: Brief an meinen Diabetes

dbw

Ich nehme an der "Diabetes Blog Woche" (DBW) teil, aus diesem Grunde werde ich diese Woche jeden Tag einen Beitrag zu einem vorgegebenen Thema aus dem Bereich Diabetes schreiben, der aber nichts mit "Rechtsfragen" an sich zu tun hat; mit Rechtsfragen geht es aber spätestens danach weiter. Die Diabetes Blog Woche soll Diabetes-Blogger animieren gemeinsam an einem bestimmten Tag Beiträge zu einem Thema zu schreiben, um das Thema von vielen verschiedenen Seiten zu beleuchten. Mehr Informationen zur Diabetes Blog Woche gibt es hier: Diabetes-Blog-Woche.de


Thema heute: Schreibe deinem Diabetes einen Brief

Zum Start in die erste deutschsprachige Diabetes Blog Woche ist das erste Thema: “Schreibe Deinem Diabetes einen Brief”. Was wolltest Du Deinem Diabetes immer schon mal sagen? Was muss mal gesagt werden, was kotzt Dich an Deinem Diabetes Monster an? Oder vielleicht willst Du auch mal Danke sagen!?

Lieber Diabetes,

Auf die Schwerbehinderteneigenschaft sollte bei Bewerbungen deutlich hingewiesen werden, wenn man sich auf eine Diskriminierung berufen möchte

Grundsätzlich dürfen Menschen mit Behinderungen gemäß § 7 Abs. 1 AGG, § 1 AGG (Allgemeines Gleichstellungsgesetz) nicht diskriminiert werden. Eine solche Diskriminierung - das Gesetz spricht von Benachteiligung - liegt u. a. vor, wenn der Mensch mit Behinderungen eine weniger günstige Behandlung erfährt als andere ohne Behinderungen (§ 3 Abs. 1 AGG). Grundsätzlich sprechen die Anhaltspunkte für eine Diskriminerung, wenn ein schwerbehinderter Bewerber beispielsweise nicht zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird. Dies führt dazu, dass die Beweislast dafür, dass der Arbeitgeber den Bewerber nicht diskriminiert hat, gemäß § 22 AGG auf den Arbeitgeber übergeht. Diesen Beweis kann der Arbeitgeber in aller Regel nicht erbringen. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat nun die Voraussetzungen für Menschen mit Behinderungen verschärft, um sich auf eine Schwerbehinderung im Bewerbungsverfahren zu berufen.

Widerspruch per E-Mail einlegen? Lieber nicht!

Das Medium der E-Mail ist praktisch, schnell und kostenlos, dachte sich wohl auch eine Mutter, die Einspruch gegen ihren Kindergeldbescheid erhoben hat. Die zuständige Familienkasse hat den Einspruch per E-Mail sogar noch formgemäß, wenngleich auch unbegründet bewertet. Das Finanzgericht wies die Klage nun aber als unzulässig ab, da ein Einspruch per E-Mail nicht die vorgeschriebene Form wahrt (Hessisches Finanzgericht, Urteil vom 02.07.2014 - 8 K 1658/13).

Ein Widerspruch kommt in öffentlich-rechtlichen Verfahren in Betracht, insbesondere im Sozialrecht. Grundsätzlich sehen alle Vorschriften die sich mit dem Widerspruch in diesen Verfahren befassen - mit nur wenigen Ausnahmen - eine wortgleiche Regelung zur Form vor. Ein solcher Widerspruch im Sozialrecht ist zwingende Voraussetzung für die Erhebung einer Klage, wird ein solche Widerspruch nicht, zu spät oder nicht formgemäß eingereicht, ist die Klage schon deshalb abzuweisen und es wird nicht überprüft, ob der dahinterstehende Verwaltungsakt rechtmäßig oder rechtswidrig ist (sog. Bestandskraft).

In § 84 Abs. 1 Sozialgerichtsgesetz heißt es:

Ärztliche Behandlungen im EU Ausland: Reicht dafür mein gesetzlicher Krankenversicherungsschutz aus?

Wenn man in den Urlaub fährt, fragt man sich, brauche ich noch zusätzliche Versicherungen? Schließlich will man die Zeit ja genießen und sich erholen.

RA Jan Twachtmann Di., 16.09.2014 - 08:54

kein Anspruch auf behindertengerechten Umbau der Wohnung (hier: Rolläden)

Das Amtsgericht München (AG München, Urteil vom 16.04.2013, Az.: 433 C 2726/13) hat entschieden, dass ein Mieter nicht verlangen kann, dass der Vermieter im Rahmen einer Umbaumaßnahme einen behindertengerechten Umbau durchführt.

In dem zu entscheidenden Fall hatte eine Frau, die Mutter eines schwerbehinderten Kindes ist, eine Wohnung gemietet. Der Sohn kann sich nur mit einem Elektrorollstuhl fortbewegen und ist tagsüber alleine in der Wohnung. In der Wohnung befand sich ein Rolladenkasten mit Seilzug. Diesen konnte das Kind zunächst selber bedienen, später aufgrund der Behinderung wohl nicht mehr. Als neue Fenster und ein neuer Rolladenkasten eingebaut wurden (Instandsetzungsarbeiten), verlangte die Mieterin von dem Vermieter einen behindertengerechten Umbau, so dass der Sohn der Mieterin diesen Rolladen selber bedienen kann. Der neue Rolladenkasten verfügte nicht mehr über einen Seilzug, sondern über eine Kurbel, die der Sohn nicht bedienen konnte.