Monatsarchiv

Verfassungswidrigkeit der E-GK? Wohl nein...

Vor kurzem hatte ich darüber geschrieben, dass ihr ab 01. Januar 2014 für eine Behandlung und Abrechnung über die gesetzliche Krankenversicherung eine neue elektronische Gesundheitskarte (E-GK) werdet vorlegen müssen. Über die alte Krankenversicherungskarte kann der behandelnde Arzt dann nicht mehr abrechnen, mit der Folge, dass ihr ggf. die Privattarife bezahlen müsstet. Mehr Informationen hier. So langsam werden auch die obligatorischen Eilverfahren gegen die neue Technik entschieden.

Habt ihr schon die neue elektronische Gesundheitskarte (E-GK)?

Vor einiger Zeit wurde die sogenannte elektronische Gesundheitskarte oder auch E-GK eingeführt. Die elektronische Gesundheitskarte löst die alte Krankenversicherungskarte ab und verfügt außen über ein Foto des Versicherten und innen über einen größeren Chip, auf dem zukünftig Patientendaten und Behandlungsverläufe sowie elektronische Rezepte gespeichert werden können sollen. Bisher war es kein Problem diese Karte nicht zu haben, man konnte problemlos auch mit der alten Karte zu recht kommen.

RA Jan Twachtmann Mo., 11.11.2013 - 08:00